Trümmertraining mit neuen Freunden

Gestriges Trümmertraining in Schlierbach auf dem Trümmergelände der BRH RHS Mittlerer Neckar war einfach genial: Organisatorin unserer Staffel war Bianca Czinder.

Truemmertraining

Die Teilnehmer und die Hunde konnten durch das vielfältige Gelände sehr viel lernen. Die Übungseinheiten waren effektiv, und sowohl die "alten" Hundeteams wie die Frischlinge hatten Spaß und so manche Überraschung zu bewältigen.

Weshalb wir nochmals an die Staffel Mittlerer Neckar für die Nutzung des Geländes unseren herzlichen Dank aussprechen möchten.
Auch möchten wir den spontanen Hundeführer danken, die zum gelungenen Trümmertag beigetragen haben. Da von der Staffel Kaiserslautern nur fünf Mitglieder zum Training kommen konnten, luden wir spontan befreundete BRH Mitglieder zum gemeinsamen Training ein. Wir bekam viele Absagen, aber Anna Stautz und Paula von der BRH Staffel Rheinland-Taunus sowie Heike Kus und Rebecca Sessler vom BRH RHS Nördlichen Schwarzwald hatten Zeit mit uns zu trainieren, wie sich herausstellte die perfekte Mischung. Weshalb ich hier den Vieren auch nochmals meinen herzlichen Dank aussprechen möchte. Da sich dies oft nur gut umzusetzten lässt, wenn alle Beteiligten auch nach einem Schema denken und ausgebildet wurden.

bianca und chilli

Herzlichen Glückwunsch Bianca Czinder

 

1. für 10 Jahre Mitgliedschaft im BRH und

2. für deine mit sehr gut bestandene Trümmerprüfung im fremden KatSchutzgelände Eschborn.

...

Auf Grund der Größe des Geländes teilte der Prüfer Achim Friedel das Gelände in vier Bereiche ein, die es nacheinander abzusuchen und freizugeben galt. Die Herausforderung war die unbekannte Vermisstenanzahl (1-3). Den Hund gut lesen zu können, um klar sagen zu können, hier ist keine weitere Person zu finden, um in das nächste Gebiet kommen zu können. Dreimal musste frei geben werden und es war erst eine Person gefunden. Die Nervösität stieg unaufhörlich. Vom dritten in das vierte Gebiet zischte Chili kurz ab. Dies war nicht erlaubt. Aber da die Hündin gut im Gehörsam steht, pfiff man sie wieder zurück und arbeitet erst das dritte Gebiet vollends ab und schickte Sie wieder zum vierten nun frei gegebenen Abschnitt. Nach kurzer Ausarbeitung zeigte Chili eine weitere Person an. Ein uneinsichtiges Gebiet folgte, nichts. Aber Chili hatte immer noch eine weitere Person in der Nase, dies zeigte sie klar durch die hoch erhobene Nase, die sie im weiten Bogen einsetzte. Es galt Randtrümmer abzusuchen. Und tatsächlich in letzten kurzen Abschnitt kam sie erneut zum Erfolg. Respekt Chili, du mit deinen 10 Jahren hast eine wirklich schöne Prüfung hingelegt

früh übt sich ... wer ein Meister werden will

 

Gestern durften wir uns freuen unser 'kleinen Freunde' vom THW zu einer gemeinsamen Übung auf unserem Trümmergelände begrüßen. In realer Trümmer Umgebung und unter realen Rettungssituationen zeigte der Nachwuchs die Früchte seine vorbildlichen Ausbildung. Hand in Hand wurden versteckte Personen mit Rettungshunden gesucht und mit echtem Bergungsgerät aus Ihren Situationen befreit.

Koda FrühjahrsprüfungQueidersbach (2) 19./20.03.2016: Wie in jedem Frühjahr fand auch dieses Jahr die jährliche Flächenprüfung bei der BRH RHS Kaiserslautern statt. Leistungsrichter war dieses mal Herr Holger Bunz von der BRH-Rettungshundestaffel Rhein-Main. Innerhalb von max. 25 Minuten galt es ein Suchgebiet von 20.000 - 25.000qm nach 1 bis 3 Personen abzusuchen. Alle staffelinternen Teilnehmer schlossen dabei die Prüfung mindestens mit dem Prädikat "gut" ab.

Zudem wurde seitens Holger Bunz dreimal die Höchstnote "vorzüglich" verteilt. Glückwunsch hierfür an Bianca Czinder mit Chili, Tine Seebach mit Koda sowie Walter Neddermann mit Timmy. Des Weiteren gratulieren wir Dennis Halbritter mit Sam & Chili, Petra Röhm mit Mandy, Leander Röhm mit Pebbles & Mandy, Ricky Hammel mit Magic, Jessica Hammel mit Nova, Petra Stellwagen mit Hektor, Christine Weilacher mit Ronja sowie Steffi Feth mit Sally zur erfolgreichen Prüfung. Alle Teams haben somit ihre jährlich benötigte Wiederholungsprüfung bestanden.

Darüber hinaus gratulieren wir allen externen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung. Auch hier bestanden 8 von 9 Teilnehmern mindestens mit dem Prädikat "gut". Hervorzuheben sei hierbei Herr Georg Runde von der Staffel Ludwigshafen-Mannheim welcher in seiner ersten Prüfung mit Hündin "Energy" direkt die Note "sehr gut" ergattern konnte. Weiter so "Schorschi"!

Des Weiteren gratulieren wir Yvonne Haupt mit Matty (BRH RHS Rhein-Lahn-Taunus), Angelika Deutsch mit Kira (BRH RHS Ludwigshafen-Mannheim), Maja Becker mit Kima (BRH RHS Rhein-Main), Evelyn Drechsler mit Romeo (BRH RHS Rhein-Main), Anke Gareis mit Donna (BRH RHS Nördlicher Schwarzwald), Patrick Härtl mit Lucky (BRH RHS Main-Kinzig) sowie Yvonne Ohl mit Abbey (BRH RHS Main-Kinzig).

Bedanken möchten wir uns auf diesem Wege bei unserem Leistungsrichter Herrn Holger Bunz von der Staffel Rhein-Main (Frankfurt) für die stets faire und kompetente Bewertung der Prüflinge. Hierfür nochmals vielen Dank Holger!

Zudem gilt unser Dank Prüfungsleiterin Christine Weilacher, allen Helfern die sich als Versteckperson oder Springer zur Verfügung stellten und ganz besonders unserer Küchencrew um Petra Stellwagen und Christine Freiheit.

Jürgen StellwagenSeit dem Wochenende verfügt unsere Staffel über einen neuen Einsatzassistenten. Jürgen Stellwagen war an diesem Wochenende im TCRH des Bundesverband Rettungshunde in Hünxe und hat den EA2 erfolgreich bestanden. Die EA1 (Einstatzassistent 1) und EA2 Lehrgänge sind Vorraussetzung für die Ausbildung zum Zugführer. Damit steht Jürgen für die Teilnehme am ZF nichts mehr im Weg. Auf diesem Weg herzlichen Glückwunsch Jürgen!

20160219 081159Die Rettungshundestaffel Kaiserslautern bedankt sich ganz herzlich bei der SWK Kaiserslautern für eine Spende im Wert von 500,- Euro, die wir über die Aktion "Wir fördern Euer soziales Projekt" erhalten haben. Hier finden sie die Pressemitteilung der SWK zu ihrem Projekt:

 

"Am 17. Februar 2016 stellte SWK die Gewinner ihrer Weihnachtsaktion vor. Mit insgesamt 3.000 Euro unterstützt das kommunale Versorgungsunternehmen sechs Projekte in der Region.

Unter dem Slogan „Wir fördern Euer soziales Projekt“ eröffnete SWK Stadtwerke Kaiserslautern im Dezember vergangenen Jahres ihre erneute Aktion. Aufgerufen waren Organisationen, Verbände, Vereine und private Initiativen, die sich im Versorgungsgebiet der SWK sozial engagieren. Bis zum Stichtag 23. Dezember 2015 gingen insgesamt 25 Bewerbungen ein. Aus ihnen wurden sechs ausgewählt. Mit ihrem Konzept konnten der Hospizverein Stadt und Landkreis Kaiserslautern, die Rettungshundestaffel Kaiserslautern, das Arbeits- und sozialpädagogische Zentrum, der Deutsche Kinderschutzbund Kaiserslautern-Kusel, die Gemeindebücherei Hirschhorn und der Club Aktiv überzeugen.

Bei der Übergabe der Fördergelder in Höhe von jeweils 500 Euro erklärte Markus Vollmer, Vorstand der SWK Stadtwerke Kaiserslautern: „Als regionales Unternehmen ist es uns ein Anliegen, das soziale Engagement in der Region zu unterstützen, zumal viele Projekte ehrenamtlich getragen werden. Mit unserer Weihnachtsaktion wollen wir einerseits dieses wichtige ehrenamtliche Engagement würdigen und andererseits auch die einzelnen Projekte mehr ins Bewusstsein rücken.“

Beworben hat sich der Hospizverein Stadt und Landkreis Kaiserslautern e.V. mit seinem Projekt „Hospiz macht Schule“. Im Rahmen von Projektwochen sollen Kinder der 3. und 4. Grundschulklassen unter Einbeziehung der Eltern an das Thema Trauer und Tod herangeführt werden. Ziel ist es, Kindern und Eltern die Angst zu nehmen, sich mit dieser Fragestellung auseinanderzusetzen.

Der Verein Rettungshunde Kaiserslautern e.V. arbeitet rein ehrenamtlich. 51 Mitglieder und 14 geprüfte Rettungshunde unterstützen Feuerwehr und Polizei bei Suchaktionen nach vermissten Personen und in Katastrophenfällen. Er benötigt Mittel zur Ausbildung von einsatzfähigen Hunden und den Aufbau eines Trümmergeländes am Kniebrech.

Auf Initiative des ASZ Arbeits- und sozialpädagogischen Zentrums, Stadtteilarbeit Innenstadt West, ist auch in Kaiserslautern ein sogenanntes „Repair Café“ entstanden. Hier unterstützen ehrenamtliche Experten Bürgerinnen und Bürger bei der Reparatur von Alltagsgegenständen wie Textilien, Elektrogeräten und Computern. Raummiete und Werkzeuge werden aus Spendengeldern gedeckt.

Im Deutschen Kinderschutzbund Kaiserslautern-Kusel e.V. engagieren sich neben den hauptamtlichen Mitarbeitern 120 ehrenamtliche. In den verschiedenen Projektgruppen stehen sie Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen bei. Beispielsweise als Lernpaten oder Wunsch-Oma/Opa, hören am Kinder-Jugend-Telefon zu und beraten auch in Rechtsfragen. Der Verein braucht Mittel, um die Ehrenamtlichen angemessen auf ihre Tätigkeit vorzubereiten.

Das digitale Zeitalter hat längst auch in den Büchereien Einzug gehalten. Die Gemeindebücherei Hirschhorn, die von vier ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen getragen wird und sich ausschließlich aus Spenden finanziert, will mit der Zeit gehen. Sie will ihre Chance nutzen und kleine sowie große Leser mit den neuen Medien vertraut machen.

Der Club Aktiv e. V. braucht Mittel zur Unterstützung seiner Vereinsarbeit. Beim Jugendtreff „Puzzles“ geht es um Integration und Inklusion. Der Verein will Kinder und Jugendliche aus sozialen Brennpunkten und minderjährige Asylbewerber sowie beeinträchtigte Kinder und Jugendliche zusammenbringen. Sie sollen Kontakte knüpfen und ein soziales Miteinander lernen. So soll eine integrative inklusive Gemeinschaft aus jungen Menschen entstehen."

KatSchutzAbend2016Wie jedes Jahr fand auch Anfang 2016 der Kameradschaftsabend des Katastrophenschutzes des Landkreises Kaiserslautern statt. Dieser Abend ist für uns immer eine sehr nette Veranstaltung um alte Kontakte zu pflegen, neue Kontakte zu knüpfen und einfach gemütlich beisammen zu sitzen. Außerdem gibt es hier immer einen Überblick, was sich im KatSchutz im vergangenen Jahr getan hat und es werden die verschiedenen Ehrungen durchgeführt. In diesem Jahr waren auch 3 Mitglieder der BRH Rettungshundestaffel Kaiserslautern e.V. unter den Geehrten. So wurden Peter Kluge, Helga Steinmetz und Ilona Aull für 10 Jahre Mitgliedschaft im Katastrophenschutz geehrt. Auch wir gratulieren den 3 für diese Zeit und bedanken uns für ihr Engagement in unserer Staffel und dem Katastrophenschutz!

"The same procedure as every year"... Trainingsauftakt bei der BRH Rettungshundestaffel Kaiserslautern e.V.
 
Bereits am Sonntag morgen trafen sich 20 Rettungshundeführer/innen in Queidersbach um in vier Gruppen zum ersten Mal in neuen Jahr miteinander zu trainieren. Was soll man sagen, weder unsere alten Füchse noch unsere jungen Hüpfer haben über die Feiertage etwas an ihrem Leistungsstand eingebüßt. Hier mal ein kleines Video aus einer unserer Gruppen. Zu sehen sind hierbei unser Harzer Fuchs "Anton" (8 Jahre, Einsatzhund im Ruhestand), Labrador "Sam" (8 Jahre, Einsatzhund), Dackel-Terrier-Mix "Hector" (3 Jahre, Einsatzhund), Magyar Vizsla Hündin "Nelly" (2 Jahre, seit 7 Monaten dabei, Anfänger) und unser Rookie die neun Monate alte Boxerhündin "Bilana" (Anfänger).
 
Zum Video kommt ihr hier: *klick*

1549370 767036990028756 3554638061939486092 nWie jedes Jahr möchte ich mich ganz herzlich bedanken bei unseren Mitgliedern, passiv wie aktiv, bei den Familien die uns den Rücken frei gehalten haben wenn wir wieder mal eine Veranstaltung

hatten.

Bedanken möchte ich mich auch bei den großzügigen Spendern bei unserer Weihnachtssammlung. Und bei allen die uns mit einer Zuwendung bedachten.

Aufgrund dieser Zuwendungen konnten wir uns die mehr als notwendigen neuen Geräte kaufen, damit wir es bei den zahlreichen Vorführungen leichter mit dem Aufbau haben. Außerdem konnten

wir uns einen Container anschaffen um die Geräte sicher und geschützt unterbringen zu können. Wir konnten uns ein weiteres Digitalfunkgerät zulegen, das im Einsatz sehr wichtig ist, einen

Camcorder mit dem wir im Training unsere Hunde aufnehmen und analysieren können.

Wir haben dieses Jahr 2 Prüfungen ausgerichtet und mittlerweile 15 geprüfte Flächen- und 2 geprüfte Trümmerhunde. Jede Menge junge Hund stehen in den Starlöchern.

Wir hatten im Jahr 2015 6 Einsätze.

Da möchte ich mich bei unseren Trainern bedanken die unermüdlich die erfahrenen Hunde verbessern und die jungen mit der Rettungshundeausbildung vertraut machen.

Bedanken möchte ich mich bei unserem Kat-Schutz Kreis Kaiserslautern der immer ein offenes Ohr für uns hat und uns voll als Kat-Schutz-Einheit anerkennt.

Ebenso bei Oliver Vollmer, Polizeihauptkomissar, der den segensreichen BOS Stammtisch eingeführt hat und sich für unsere Arbeit mehr als interessiert.

Beim ASB Kaiserslautern, der uns die 1. Hilfe Kurse anbietet.

Bei den Tierärzten, die die 1. Hilfe Hund-Kurse abhalten.

Beim THW für alle Unterstützungen, sei es Bagger, Radlader usw.

BeI Herrn Siegrist von der freiwilligen Feuerwehr KL der uns unsere Funkgeräte so schön einrichtet.

Die Liste könnte ich noch sehr lange fortführen. Alle die guten Seelen die immer für uns da sind.

Nicht zuletzt unsere Mitglieder, Zugführer usw. Sie sind immer da wenn eine Veranstaltung vorzubereiten ist, wenn eine Schulung durchzuführen ist und und und…….

Dieses Jahr ging wieder viel zu schnell vorbei. Das Neue Jahr steht in den Startlöchern und wird garantiert genauso aufregend wie das jetzige. Wir haben alle noch sehr viel Spaß mit unseren Hunden diese segensreiche Arbeit im Ehrenamt weiterzuführen.

Ilona Aull 1. Vorsitzende im Dezember 2015

10891973 636293446477099 8011445782039974445 n

FB IMG 1450597422466Seit Donnerstag haben nun auch unsere Übungsgeräte ein Dach über den Kopf. Da in den letzten Jahren viele Übungsgeräte dem Witterungsverhältnisse zum Opfer fielen, entschied sich der Vorstand langfristig in einen Container für die Übungsgeräte zu investieren. Mit dem Einverständnis von unserem Bürgermeister mauerten die Mitglieder Jürgen und Jürgen ein kleines Fundament auf welchem der Container nun steht. Somit steht einem soliden Ausbau der Geräte nichts mehr im Wege.